2017
September
Di 12.

THE SISTERS OF MERCY

The Sisters Of Mercy im September auf Tour

Keine andere Band verweigert sich den Mechanismen des Marktes so konsequent wie The Sisters Of Mercy. Wenn man auf ihrer Website den Link „Record News“ anklickt, landet man auf einer Seite mit dem schönen Titel „ERROR 404, PAGE NOT FOUND“. Es gibt kaum Neuigkeiten, keine Pressemitteilung - seit 1990 haben Sänger Andrew Eldritch, die Gitarristen Chris Catalyst und Ben Christo und Doktor Avalanche, ihr Drumcomputer, kein neues Album mehr aufgenommen. Nicht, dass es keine neuen und naturgemäß unveröffentlichte Songs gäbe oder grandiose und wahnwitzige Coverversionen von Dick Dale über Red Lorry Yellow Lorry bis hin zu den Andrew Sisters – die schon vom Namen her sehr gut zu Eldritch und seinen Schwestern passen. Es gibt aber nur eine Chance, die neuen Tracks und natürlich auch die alten Kracher von „This Corrosion“ über „Temple Of Love“ bis hin zum Meilenstein „Floodland“ in neuen und frischen Varianten zu hören: Man muss sich in die Konzerthallen begeben, sich in den Trockeneisnebel stellen, ohne den die Jungs nie auf die Bühne kommen, und sich eines der großartigen Konzerte anhören. Denn The Sisters Of Mercy sind nur und vor allem eine Live-Band. Wie heißt es auf der kargen Homepage der Band so schön: „We are a rock’n’roll band. And a pop band. And an industrial groove machine. We are intellectual love gods“. Und verdammt gut, wenn sie auf der Bühne stehen

Fr 15.

Sens Hemp Festival

2017 ist Anlass genug, auf den Tischen zu tanzen. Der Liberalisierung von Cannabis als Arzneimittel wird eine kleine Party nicht gerecht – das muss eine fette Nummer sein:Wir zelebrieren das neue Zeitalter zwei Tage lang auf zwei Bühnen in der Columbiahalle. Und wir freuen uns, dass renommierte Künstler aus aller Welt mit musikalischem Statement ihren Teil beitragen.Hip-Hop am Freitag, Elektro am Samstag – euch erwarten beim sens hemp Festival internationale Acts wie Zebrakatz und lokale Heldinnen wie Pilocka Krach. 

 

Wer chillen will, hat ausreichend Platz und Gelegenheit auf dem Foodcourt oder in In- und Outdoor-Biergärten – mit Drinks und Food und einem Hauch Hanf.

Sa 16.

Sens Hemp Festival

2017 ist Anlass genug, auf den Tischen zu tanzen. Der Liberalisierung von Cannabis als Arzneimittel wird eine kleine Party nicht gerecht – das muss eine fette Nummer sein:Wir zelebrieren das neue Zeitalter zwei Tage lang auf zwei Bühnen in der Columbiahalle. Und wir freuen uns, dass renommierte Künstler aus aller Welt mit musikalischem Statement ihren Teil beitragen.Hip-Hop am Freitag, Elektro am Samstag – euch erwarten beim sens hemp Festival internationale Acts wie Zebrakatz und lokale Heldinnen wie Pilocka Krach. 

Do 21.

MIKE + THE MECHANICS
Let Me Fly

MIKE + THE MECHANICS:

Ihr neues Album „Let Me Fly“ erscheint am 07. April bei BMG

Im September auf großer Tour durch Deutschland!

 

Köln, 22. März 2017 – Nach ihrer erfolgreichen Tournee letzten Jahres kommen Mike + The Mechanics im nächsten September für zwölf Konzerte wieder live nach Deutschland! Dabei stehen Dresden (07.09., Schlachthof), München (17.09., Muffathalle), Mainz (18.09., Halle 45), Essen (20.09., Lichtburg), Berlin (21.09., Columbiahalle), Leipzig (22.09., Haus Auensee), Köln (24.09., Gloria) und Mannheim (25.09., Rosengarten), Stuttgart (26.09., Theaterhaus T1), Hannover (28.09., Theater am Aegi), Hamburg (29.09., Laeiszhalle) und Magdeburg (30.09., Stadthalle) auf dem Tourneeplan. Tickets für diese Konzerte gibt es ab Freitag, 24.03., 10:00 Uhr unter www.eventim.de sowie an allen autorisierten VVK-Stellen.

 

Mike Rutherford hat derzeit allen Grund dazu, glücklich zu sein, denn „Let Me Fly“ destilliert alles, was Mike + The Mechnics ausmacht: Das Songwriting, das erbaulich-Lebensbejahende und die typisch-eigenartigen Untertöne. Ihr neues Album „Let Me Fly“ (VÖ 07.04, BMG) besitzt jene Form von Lebensfreude, für die Mike + The Mechanics seit jeher stehen. Und wie immer taucht ein Haufen Charaktere in den Songs auf, die nicht zwangsläufig aufrechte Menschen sind, wie der glücklose Aufreißer in „Don’t Know What Came Over Me“, welches auch die erste Singleauskopplung des Album ist.

 

Mike beschreibt den Typen so: „Da ist dieser Kerl, glücklich verheiratet und verliebt in seine Frau. Eigentlich ist alles fein für ihn. Aber plötzlich, in dieser einen Nacht, ist er weg und verliert alles wegen eines One-Night-Stands, wegen einer Situation, die komplett verrückt war. Der Mann bittet um Vergebung, aber wird sie ihm gewährt? Der Song lässt ihn im Ungewissen hängen. Und nein, er ist nicht autobiografisch zu verstehen“, lacht Mike.

 

Mike Rutherford rief Mike + The Mechanics vor inzwischen bereits 32 Jahren ins Leben, mit der Veröffentlichung von „Let Me Fly“ am 07. April 2017 liegt das mittlerweile achte Album der Band vor. Nach ihrer Frühjahrstour durch UK steht als nächstes Highlight für 2017 im Juni der Auftritt als Special Guest bei Phil Collins’ Konzert im Rahmen des British Summer Time Festival im Hyde Park London an.

 

„Let Me Fly“ nahm an Fahrtwind auf als die Band 2011 mit „The Road“ auf Tour war, dem ersten Album mit der momentanen Besetzung: Rutherford (Gitarre/Bass), Luke Juby (Keyboards), Gary Wallis (Schlagzeug), Anthony Drennan (Gitarre), Andrew Roachford (Gesang), Tim Howar (Gesang). „Live waren die Mechanics nie richtig präsent gewesen“, sagt Mike Rutherford. „Deswegen begann das aktuelle Line Up so, wie ich vor 40 Jahren angefangen hatte. Wir machten uns live einen Namen. Wir spielten überall in Europa Festivals-Gigs, gingen ein paar Mal in England auf Tour und spielten kleinere Venues. Das war interessant, denn ich fragte mich, ob es in meinem Alter überhaupt okay wäre, noch mal die Bühne der Guildhall von Portsmouth zu betreten. Aber alle Zweifel konnten schnell ad acta gelegt werden, weil wir eine richtig gute Live-Band wurden. Die Chemie zwischen uns stimmt einfach, weil wir ganz unterschiedliche Leute sind, ein lustig-spleeniger Haufen. Wir brauchten allerdings neue Songs.“

 

Mikes Freund Brian Rawling, der für David Bowie, Tina Turner, auf Chers „Believe“ und beim Mike + The Mechanics-Hit „Now That You’ve Gone“ Produzenten-Regie geführt hatte, nahm die Sounding Board-Rolle für „Let Me Fly“ ein. Rawling stellte Mike den ehemaligen Johnny Hates Jazz-Sänger Clark Datchler vor, woraufhin im Dezember 2015 eine neue Songwriting-Partnerschaft geboren worden war. „Wir trafen uns und vom ersten Tag an funktionierte unsere Zusammenarbeit“, erzählt Mike. „Clark ist ein ausgewiesener Songwriter und er brachte frischen Wind in meine Ideen. Ich schickte ihm ein paar Zeilen, die er zu Leben erweckte. Es gab keinen einzigen trägen Moment.“

 

 

Die Resultate überzeugten schließlich auch den selbstkritischen Chef-Mechaniker, wie er ausführt. „Das ‚The Road’-Album haute keinen vom Hocker, weil wir es direkt aufnahmen, nachdem sich das aktuelle Line Up der Band kennengelernt hatte. Inzwischen haben wir gelernt, das Beste aus uns herauszuholen. Mir geht’s in erster Linie darum, mir selbst zu beweisen, dass ich einen guten Song schreiben kann. Je älter man wird desto weniger findet man sich mit Gedanken wie ‚ist ganz okay’ ab. Man macht sich nichts mehr vor und geht mit sich selbst härter ins Gericht. Das Schwierigste an meinem Musiker-Dasein ist der Wunsch, relevant bleiben zu wollen. Jeder, der behauptet, dass Erfolg nicht wichtig sei, sagt nicht die ganze Wahrheit. Man wünscht sich, dass die Musik, die man schreibt, den Leuten gefällt. Wenn dem so ist, wird man von dem Gefühl belohnt, dass sich die Mühe gelohnt hat. So einfach ist das. Übrigens, meine Frau liebt das Album mehr als etliche meiner Alben, an denen ich in den letzten zwei Dekaden arbeitete. Glauben Sie mir, das ist ein sehr gutes Zeichen.“

 

„Let Me Fly“ erscheint am 07.04. bei BMG und kann ab sofort hier bestellt werden: https://BMG.lnk.to/rQkQD.

 

Auf ihrer Tournee haben Mike + The Mechanics, die weltweit schon über 10 Millionen Alben verkauft haben, u.a. ihre größten Hits wie The Living Years, Silent Running, All I Need Is A Miracle, Word Of Mouth, Another Cup of Coffee und natürlich den unvergesslichen Radiohit Over My Shoulder sowie jede Menge Soul und eine Auswahl der neuen Stücke im Gepäck.

 

 

Mike + The Mechanics

Let Me Fly Tour 2017

 

07.09. Dresden, Schlachthof

17.09. München, Muffathalle

18.09. Mainz, Halle 45

20.09. Essen, Lichtburg

21.09. Berlin, Columbiahalle

22.09. Leipzig, Haus Auensee

24.09. Köln, Gloria

25.09. Mannheim, Rosengarten

26.09. Stuttgart, Theaterhaus

28.09. Hannover, Theater am Aegi

29.09. Hamburg, Laeiszhalle

30.09. Magdeburg, Stadthalle

 

 

Tickets ab 24.03, 10:00 Uhr im offiziellen Vorverkauf!

 

Tickets im Internet unter www.eventim.de

Bundesweite Tickethotline: 01806 – 57 00 00 (20 Cent / Min. im Festnetz, Mobilfunkpreise max. 60 Cent/Min.).

Mehr Informationen unter www.mikeandthemechanics.com und www.prknet.de

Sa 30.

JOHN LEGEND | Support: Jack Savoretti
DARKNESS AND LIGHT TOUR

  • Örtlicher Veranstalter: Live Nation GmbH
  • Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
  • VVK: Ab 57,50 € zzgl. Gebühr | Tickets

 

 

John Legend kündigt „Darkness And Light“- Arena-Tour an

Neue Single „Surefire“ erscheint pünktlich zur Tour

Album „Darkness And Light“ ein weltweiter Erfolg

Im September/Oktober sechs Konzerte in Deutschland & der Schweiz

Special Guest bei den deutschen Konzerten: Jack Savoretti

 

Der international gefeierte, mit zahlreichen Platin-Auszeichnungen veredelte, Oscar-, Golden Globe- und zehnfache Grammy-Gewinner John Legend wird in diesem Herbst nach Europa kommen. Im September und Oktober spielt er seine bislang größte Tournee auf dem Kontinent. Seine „Darkness And Light“-Tour umfasst 24 Shows. Zwischen dem 24. September und dem 9. Oktober absolviert John Legend fünf Konzerte in Hamburg, Berlin, München, Köln und Frankfurt, am 10. Oktober gibt er ein weiteres Konzert in Zürich.

 

Begleitet wird John Legend auf seinen Deutschland-Konzerten von dem englischen Singer/Songwriter Jack Savoretti, dessen Top-10-Album „Written In Scars“ ihm 2015 eine ausverkaufte Tour bescherte. 2016 erschien mit seinem fünften Studioalbum „Sleep No More“ ein noch satteres, vielfältigeres und emotionaleres Werk, auf dem jeder Song seine außergewöhnliche Stimme herausstellt. Jack beschreibt das Album als „einen Liebesbrief an seine Frau“.

 

Die Tourneeankündigung fällt zusammen mit der Ankündigung von „Surefire“, der zweiten Single aus seinem aktuellen Erfolgs-Album „Darkness And Light“, welches, begleitet von zahllosen hervorragenden Kritiken, im Dezember 2016 erschien. „Surefire“ folgt auf die erste Auskopplung „Love Me Now“, eine Single, die auf Spotify bereits 157 Millionen Mal gestreamt wurde. Das offizielle Video zur Single wurde auf YouTube mehr als 88 Millionen Mal angesehen. Seit der Veröffentlichung von „Darkness And Light“ konnte man John Legend als Co-Executive Producer und Mitwirkenden in dem Film-Smash-Hit „La La Land“ erleben, der unlängst sieben Golden Globes und sechs Oscars verliehen bekam. Außerdem steuerte er zusammen mit Ariana Grande den Titelsong zum Remake von „Die Schöne und das Biest“ bei.

 

Der in Ohio geborene John Legend konnte bis heute zehn Grammy Awards, einen Oscar, einen Golden Globe Award, den BET Award als „Best New Artist“ und viele weitere Preise gewinnen. Legend studierte Englisch und afrikanisch-amerikanische Literatur an der Universität von Pennsylvania und verfolgte schon während des Studiums zahlreiche musikalische Projekte. Eines davon war ein Engagement als Pianist auf dem Lauryn Hill-Stück „Everything Is Everything“, kurz danach begann er, eigene Shows rund um Philadelphia zu spielen.

 

Im Anschluss an das College wurde er dem damals aufstrebenden Hip-Hop-Künstler Kanye West vorgestellt, der Legend für sein eigenes Label GOOD Music unter Vertrag nahm und auf zahlreichen seiner eigenen Tracks als Sänger einsetzte. Durch diese und ähnliche Kollaborationen mehrte sich die Anerkennung für den ausgezeichneten Sänger, er wirkte an vielen Hits von Kanye West, Jay-Z und Alicia Keys mit. Sein Debütalbum „Get Lifted“ erschien 2004 und enthielt nicht nur seine erste Hit-Single „Ordinary People“, sondern wurde obendrein mit gleich mehreren Grammy Awards ausgezeichnet. Der Nachfolger „Once Again“, 2006 erschienen, entwickelte sich zu einem Multi-Platin-Seller und verhalf John Legend zu einem weiteren Grammy.

 

 

 

 

2008 folgte das dritte Album „Evolver“ mit der Hit-Single „Green Light“. Seine Kollaboration mit der Hip-Hop-Gruppe The Roots auf dem Album „Wake Up“ gewann 2011 den Grammy für das beste R'n'B-Album. Das 2013er-Album „Love In The Future“ enthielt die Single „All Of Me“, bis dato der größte Hit für den vielseitig begabten Künstler: Der Song erreichte den 1. Platz in den US-Billboard Charts. Für „Glory“, den Titelsong des Films „Selma“, gewann Legend seinen ersten Oscar, einen Golden Globe Award und einen weiteren Grammy. Nun stehen mit dem aktuellen Album „Darkness And Light“ weitere Erfolge an – das Album platzierte sich weltweit hoch in den Charts. Darüber hinaus ist er als Teilhaber der Filmfirma Get Lifted Film Co. inzwischen erfolgreicher Kino- und TV-Filmproduzent und tritt auch immer wieder als Schauspieler in Erscheinung.

 

 

Live Nation Presents

John Legend

Special Guest: Jack Savoretti *

 

So.       24.09.17            Hamburg          Mehr! Theater*

Sa.       30.09.17            Berlin                Columbiahalle*

So.       01.10.17            München          Zenith*

So.       08.10.17            Köln                  Palladium*

Mo.       09.10.17            Frankfurt          Jahrhunderthalle*

Di.        10.10.17            CH-Zürich         Samsung Hall

 

Ticketmaster Pre-Sale: Mi., 29.03.2017, 10:00 Uhr (48 Stunden)

Allgemeiner Vorverkaufsstart: Fr., 31.03.2017, 10:00 Uhr

 

 

www.ticketmaster.de

Ticket Hotline: 01806 – 999 0000 (Mo-Fr 8-22 Uhr / Wochenende u. Feiertage 9-20 Uhr)

(0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz)

 

www.eventim.de

Ticket Hotline: 01806 – 57 00 00

(0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz)

 


Veranstalter-Webseite:

www.livenation.de
facebook.com/livenationGSA       twitter.com/livenationGSA


 

www.johnlegend.com

www.facebook.com/johnlegend

 

 

 

 

 

Oktober
Fr 06.
Ausverkauft

J. Cole
4 YOUR EYEZ ONLY - Tour

Seine drei bislang veröffentlichten Alben gingen al lesamt geradewegs auf Platz 1 der US-Charts – und auch die Nummer vier macht da k eine Ausnahme: Auf den Tag genau zwei Jahre nach seinem für einen Grammy nominierten Vorgängeralbum ›2014 Forest Hills Drive‹ meldete sich MC J. Cole i m Dezember 2016 mit seinem brandneuen Album ›4 Your Eyez Only‹ zurück – und ma rkierte damit die vierte No. 1 in den US Billboard Top 200 Charts in Folge. Zudem erreichten alle zehn Tracks des Albums auf Anhieb eine Chartplatzierung in den Bill board Top 100 Charts.

Der in Deutschland geborene und in North Carolina aufgewachsene J. Cole entdeckte als Teenager Eminem, Canibus und Nas und begann kurz darauf, eigene Zeilen zu schreiben, lernte gleichzeitig Klavier un d das Produzieren von Beats. Was er mit der Kombination dieser Fähigkeiten erreicht hat, ist atemberaubend: Seine Alben ›Cole World: The Sideline Story‹ (2011), ›Born Sinner‹ (2013) sowie ›2014 Forest Hills Drive‹ (2014) erreichten nicht nur allesamt h öchste Charts-Positionen und einhelliges Kritikerlob von allen Seiten – ›2014 Fo rest Hills Drive‹ wurde zudem für den Grammy nominiert und die dazugehörige Tour war die bestverkaufte HipHop Tour des Jahres 2015 – es läuft also rund für »the man who famously went double Platinum with no features«, wie ihn Kollege DJ Boot h einst bezeichnete. Nach dem ebenso erfolgreichen Launch seines neuesten Albums ›4 Your Eyez Only‹ kommt J. Cole im Rahmen seiner Welttournee auch für drei Termine nach Deutschland!

So 08.

Eisbrecher | Support: Unzucht
Sturmfahrt 2017

EISBRECHER – Auf großer „Sturmfahrt“ im Herbst 2017 – UNZUCHT als Special Guest mit auf See! 

Ein Sturm zieht auf! 

Die Band EISBRECHER werden 2017 auf große „Sturmfahrt“ gehen. Der Vorverkauf zur Tournee, die sie neben dem deutschsprachigen Raum auch erstmals für Konzerte nach Frankreich und Holland führen wird, ist bereits in vollem Gang. So war innerhalb von nur kürzester Zeit das vergünstigte Early Bird-Ticketkontingent für die Shows in Berlin, Hamburg, Leipzig, München, Oberhausen, Stuttgart und Wiesbaden ausverkauft ! 

Bereits im Sommer 2017 wird ein neues Eisbrecher Studioalbum erscheinen – der Nachfolger zum bislang erfolgreichsten Werk „Schock“. In diesem Jahr erhielt die Band eine Goldauszeichnung dafür, ebenso für das Vorgängeralbum „Die Hölle Muss Warten“! Beide Alben stiegen auf #2 in den Deutschen Media Control Album Charts ein. Das Album „Schock“ hielt sich 33 Wochen in den Charts und belegte eine Top 50 Platzierung in den Jahrescharts 2016.

Unverkennbar geschmiedet im Heimathafen der bayerischen Landeshauptstadt München sind Eisbrecher Flaggschiff der sogenannten Neuen Deutschen Härte.  Seit nunmehr 15 Jahren navigiert die Band im Fahrwasser eines Musikgenres, das wie eine musikalische Skulptur für deutsche Schlagworte scheint und bricht deren eng gesteckte Grenzen dabei zugleich zielsicher Stück für Stück. 
Zwischen all der spektakulären Liveshow-Optik, all der stoischen Härte, den maschinengleichen Riffs und dem hintergründigen Wortwitz, erstrahlt ihre ganz eigene Persönlichkeit.
 
Wortwitz beweist der schlagfertige Frontmann Alex Wesselsky nicht nur bei EISBRECHER, sondern auch in der TV-Landschaft, wo er Formate wie  „Der Checker“ (DMAX), „Auto gebraucht“ (Kabel1), „Auftrag Auto“ (Sport1), „Fort Boyard“ (Kabel1) oder „Red Bull Crashed Ice“ (Kabel1) Witz und Charme verlieh. Der gebürtige Augsburger dreht derzeit für DMAX ein neues Format. Außerdem ist Alex derzeit als „Der Eisgeneral“ im Rahmen von Peter Maffays „Tabaluga“ deutschlandweit zu sehen.
 
Als Special Guest für die „Sturmfahrt“-Tour 2017 ist die Hannoveraner/Leipziger Formation UNZUCHT bestätigt, die EISBRECHER bereits auf ihrer Tour im Frühjahr 2016 begleiteten. „Die Kombination kam beim Publikum sehr gut an und passt darüber hinaus auch menschlich“, so EISBRECHER. „Wir haben uns super verstanden und haben seitdem ein sehr freundschaftliches Verhältnis. Wir freuen uns darauf, UNZUCHT noch einmal dabei haben zu dürfen.“ Im September dieses Jahres veröffentlichten UNZUCHT ihr aktuelles Studioalbum „Neuntöter“, mit dem sie es bis auf Platz 16 in die deutschen Charts schafften.

 

Das Jahr 2017 wird sehr, sehr kalt°! – es warten noch viele Überraschungen auf die EIS(BRECHER)-Welt!

EISBRECHER @ STURMFAHRT 2017 
Special Guest: UNZUCHT
29. 09. 2017 Oberhausen (D) / Turbinenhalle 1
30. 09. 2017 Hamburg (D) / Mehr! Theater
01. 10. 2017 Wiesbaden (D) / Schlachthof
02. 10. 2017 Stuttgart (D) / Liederhalle - Hegelsaal
03. 10. 2017 München (D) / Zenith
05. 10. 2017 Wien (A) / Gasometer
06. 10. 2017 Dresden (D) / Alter Schlachthof
07. 10. 2017 Leipzig (D) / Haus Auensee
08. 10. 2017 Berlin (D) / Columbiahalle
10. 10. 2017 Saarbrücken (D) / Garage
11. 10. 2017 Zürich (CH) / X-tra Limmathaus
13. 10. 2017 Eindhoven (NL) / De Effenaar
14. 10. 2017 Paris (F) / Le Trabendo
 
Originaltickets nur unter: www.eis-brecher.com/tickets
Tickets sind ab sofort auch an allen bundesweiten EVENTIM/CTS Vorverkaufsstellen erhältlich!
 
   
Eisbrecher Office + Booking:
Eisland Entertainment
 
Presse:
Rosenheim Rocks
Do 12.

GRIZZLY BEAR | Support: LIIMA

Indierock? Songwriter-Elektronik? Avantgarde-Pop? Future-Folk? Psychedelic Art-Rock? Oder gar Experimental Neo-Psychedelia? Wohl jeder so genannte Fachmann für stilistisches Schubladendenken dürfte sein eigenes Genre nennen, um die ausufernde, in jedem Moment hochspannende Musik des New Yorker Quartetts Grizzly Bear zu beschreiben. Das Schöne dabei: Jeder von ihnen dürfte ebenso recht haben wie falsch liegen – denn Grizzly Bear sind schlicht nicht zu kategorisieren. Daher die Fakten: Um die Jahrtausendwende startete der Brooklyner Musiker Ed Droste ein Soloprojekt unter diesem Namen; da er zunächst alleine tätig war, fand sich in seiner Musik ebenso das Folk-Moment eines profilierten Singer-/Songwriters, wie er sein tiefes Interesse an elektronisch programmierter Musik auslebte. Das Grizzly Bear-Debütalbum „Horn of Plenty“, 2004 erschienen, war dann auch noch größtenteils ein Alleingang, lediglich auf einigen Songs unterstützt von dem zukünftigen Grizzly Bear-Schlagzeuger Christopher Bear. 
Die ersten Live-Konzerte bestritten sie sodann als Trio mit dem Bassisten Chris Taylor, doch schnell kam noch ein vierter Mann hinzu, der Gitarrist und Multi-Instrumentalist Daniel Rossen. In diesem Line-Up vergrub sich das Quartett immer tiefer in Abstraktion, die aber niemals die wunderbare Funktion einer guten Melodie vergisst. Das Experiment wurde für Grizzly Bear zum Inhalt, aber nicht zum Selbstzweck. So überraschten sie in den folgenden Jahren auch immer wieder mit unerwartet zugänglichen Songs, die ihnen eine weltweite Fanbasis einbrachten. Der Durchbruch in ihrer Heimat USA geschah im Jahr 2008, als sie mit Radiohead auf Tournee gingen. Nachdem Radioheads Johnny Greenwood bei bald jedem Konzert explizit darauf hinwies, dass Grizzly Bear seine erklärte Lieblingsband sei, wuchs die Beachtung auch international enorm. 
Mit dem 2009 veröffentlichten, dritten Album „Veckatimest“ gelang den vier Brooklynern sodann der internationale Durchbruch: Es stieg in zahllosen Ländern in die Top 40 der Albumcharts ein und knackte erstmals auch die Top Ten der US-Billboard Charts. Und das alles mit Musik, die ebenso gut auf der documenta in Kassel laufen könnte, wie sie in Studenten-Cafés dies- und jenseits des Atlantiks passt. <br>Seither hört man nicht selten, dass Grizzly Bear die US-amerikanische Entsprechung zu Radiohead sei – ein Kreis hatte sich geschlossen. Fast zwei Jahre tourte der Vierer im Anschluss im die Welt und gönnte sich danach seine erste Auszeit seit den Anfangstagen. 
Erst im Herbst 2016 verdichteten sich die Gerüchte, dass Grizzly Bear an einem neuen Album arbeiten. Jenes gilt mittlerweile als nahezu fertig gestellt, ein Veröffentlichungstermin ist allerdings noch nicht genannt worden. Anders als beim Vorgänger, den Grizzly Bear in weitab von der Zivilisation gelegenen Studios in Texas und Massachusetts im Rahmen ausgiebiger Gemeinschaftsarbeit aufnahmen, entstand das neue Werk laut Droste „fragmentarischer“: Bedingt durch den Umzug zweier Band-Mitglieder nach Los Angeles traf sich die Band stets nur zu recht kurzen, aber sehr intensiven Arbeits-Sessions. Wie bei ihnen üblich, darf man wieder völlig neue Nuancen und Klang-Ästhetiken erwarten, wie bereits der vorab ausgekoppelte und auf allen bekannten Video-Plattformen abrufbare Song „Three Rings“ beweist: Es ist ein Stück, das nachgerade schwerelos zwischen knackigen Drumpatterns, orchestralen Soundscapes und einer unmittelbar unter die Haut gehenden, äußerst melancholisch gefärbten Leadstimme hin und her oszilliert. Nach den nunmehr fünf Jahren Pause seit dem letzten Album sind die Fans mindestens so elektrisiert wie die Band selber, die gegenwärtig nicht müde wird, fast täglich über die sozialen Netzwerke neue Snippets und abstrakte Kurzvideos zu posten – stets mit dem Vermerk, dass sie es nicht mehr erwarten können, die neue Musik mit der Welt zu teilen.
Radio Eins & Zitty präsentieren
Fr 13.

Future | Support: Rich the Kid, Zoey Dollaz
The Future HNDRXX Tour

FUTURE KÜNDIGT HNDRXX TOUR AN!
MITTE OKTOBER IN BERLIN, KÖLN UND FRANKFURT   

Der US-amerikanische Hip-Hop-Superstar Future schrieb in diesem Jahr Geschichte, als er als erster überhaupt gleich mit zwei Alben, dem selbstbetitelten ‚FUTURE‘ und dem Nachfolger ‚HNDRXX‘, in zwei aufeinanderfolgenden Wochen auf die Spitzenposition in die Billboard Charts einstieg. Sie waren bereits sein viertes und fünftes Album, die innerhalb von nur zwei Jahren die Nr. 1 erreichten. Seine Führungsrolle im modernen Hip-Hop untermauerte er nun mit der Ankündung seiner Welttour, die ihn zwischen dem 13. und dem 18. Oktober auch nach Berlin, Köln und Frankfurt führt.

Mit jedem neuen Album legt Future weiter Tempo vor und erzielte 2015 einen der eindrucksvollsten Etappensiege im Rap. In weniger als einem Jahr landete er drei aufeinanderfolgende Nr.-1-Alben in den Billboard Charts, die platingekrönten DS2 und What A Time To Be Alive mit Drake sowie EVOL. Sein Songkanon enthält Doppelplatin-Hits wie „Low Life“ (feat. The Weeknd), „Where Ya At” (feat. Drake) und die Platin-Singles „Stick Talk“, „F*ck Up Some Commas“ und „Turn On The Lights“. Weltweit konnte er mehr als eine Milliarde Streams erreichen. Future performte in renommierten TV-Shows wie Saturday Night Live, Jimmy Kimmel LIVE!, The Tonight Show Starring Jimmy Fallon und erschien unter anderem auf den Titeln von Rolling Stone, GQ, XXL und Spin. Auch 2017 schwimmt er unaufhaltsam auf seiner Erfolgswelle weiter.

 

Sa 14.

Mogwai

So 15.

WEEZER | Support: The Orwells

Weezer kommen nach Deutschland!

Die Collegerock-Epigonen nach langer Zeit auf Tournee

Im Gepäck das zehnte Album „Weezer (The White Album)“

Zwei Konzerte im Oktober in Berlin & Köln

 


 

Man darf es gern eine echte Sensation nennen: Nach langer Abstinenz von den europäischen Live-Bühnen werden Weezer im Herbst auf Europa-Tournee kommen und in diesem Rahmen zwischen dem 15. und 16. Oktober auch zwei Konzerte in Berlin und Köln geben! Die Band um Vordenker Rivers Cuomo erfreut sich nach einer höchst wechselhaften Bandgeschichte, die seit diesem Februar bereits beachtliche 25 Jahre andauert, in den vergangenen Jahren ungebrochener Beliebtheit dies- und jenseits des Atlantiks. Seit ihrem dritten Album „Weezer (The Green Album)“ von 2001 stieg jedes neue Werk sofort in die Top Ten der US-Billboard Charts, auch international belegen Weezer regelmäßig hohe Charts-Plätze. Das von ihnen initiierte Genre des „Collegerock“ hat die Band dabei immer wieder neu definiert und interpretiert, doch gerade mit den letzten beiden Alben „Everything Will Be Alright At The End“ (2014) und „Weezer (The White Album)“ haben Weezer wieder zu alter, klassischer Rock-Größe zurückgefunden.

 

Als der eigenwillige, sehr kluge und mit dem Begriff des typischen „Nerds“ recht treffend umschriebene Sänger und Gitarrist Rivers Cuomo im Februar 1992 eine neue Band mit dem Namen Weezer gründet, ist er auf der Suche nach einem neuen Sound, der all seine persönlichen Vorlieben miteinander vereint: Da ist der klassische Hardrock einerseits, daneben seine Leidenschaft für die verzerrte Wucht des Alternative Rock, und andererseits eine ungebremste Begeisterung für große Pop-Melodien im Glanz der Beach Boys. Was bei ihm daraus entsteht, als er mit drei Freunden zusammen die ersten Songs für Weezer schreibt, erhält von der Musikpresse zügig einen eigenen Namen: der „Collegerock“ wird geboren und in der Folge zu einem der vitalsten Genres der 90er-Jahre, aus dem nach und nach weitere neue Stile wie etwa der Emocore erwachsen.

 

All das ist von Weezer zwar nicht intendiert, wird aber gern angenommen, denn es hilft ihnen, vom Fleck weg zu einer Größe in der US-amerikanischen Musikszene zu werden. Gleich die erste Single, der inzwischen zum Klassiker avancierte Song „Buddy Holly“, wird ein großer Hit, der es bis auf Platz 2 der US-Alternative Charts bringt. Im Fahrwasser dieses Erfolgs erwächst auch aus dem ersten Album „Weezer“ ein lang anhaltender Hit, die Jugend entdeckt mit dem Collegerock ein neues Genre, das ebenso auf Kantigkeit setzt wie auf brutal eingängige Melodien, die sich niemals abnutzen.

 

Ein wenig scheint der öffentlichkeitsscheue Frontmann jedoch überfordert von dem plötzlichen Erfolg. Und so gerät das zweite Album „Pinkerton“ deutlich düsterer und konfrontativer. Die Presse feiert das Werk, der Erfolg indes bleibt aus (und das, obwohl sich viele Weezer-Fans bis heute einig sind, dass „Pinkerton“ das vielleicht beste Album der Band ist). Es entsteht eine lange Bandpause, Gerüchte über eine Auflösung machen sogar die Runde. Doch tatsächlich beendet Rivers Cuomo schlicht zunächst sein Studium, bevor Weezer fünf Jahre später mit dem dritten Album „Weezer (The Green Album)“ zurückkehren – und mit „Island In The Sun“ einen ihrer größten weltweiten Radiohits abliefern.

 

Seither gehören Weezer zum Standard-Kanon der bedeutenden US-amerikanischen Rockbands. Zwar bleibt die Geschichte der Band sowie die Reaktion der Kritik auf jede weitere Platte unberechenbar – so wird etwa das siebte Album „Raditude“ (2009) heftig verrissen, weil es mit Synth-Pop und Hip-Hop liebäugelt. Doch die Fans bleiben der Band treu und verhelfen jedem weiteren Album zum Top Ten-Erfolg in den USA sowie vielen weiteren internationalen Erfolgen. Mittlerweile darf man Weezer, die heute neben Cuomo aus dem zweiten Gründungsmitglied Patrick Wilson am Schlagzeug, dem 1993 eingestiegenen Gitarristen Brian Bell sowie dem 2001 hinzu gestoßenen Bassisten Scott Shriner bestehen, als eine feste Größe des US-Rock bezeichnen, die auf den Collegerock einen ebenso deutlichen Einfluss nahm wie die Foo Fighters auf den Alternative Rock.

Fr 20.

JUSTICE
WOMAN TOUR 2017

JUSTICE
WOMAN
New Album
Out on November 18th 2016
(Ed banger records / because music)
Back in 2007 Justice's crunching deconstruction of techno, pop, R&B, electro, funk, metal and pretty much anything else that took their fancy established the pair as one of France’s most vital musical exports. Their second album, 2011’s Audio, Video, Disco, pushed the sonic boat out even further. A bombastic aural wallop whose classic ’70s rock flourishes owed as much to Queen and Yes as it did Frankie Knuckles or Prince, it saw them embark on rapturously received world tour that took in headline slots at Coachella and Lollapalooza. The first taster fans had after a five-year studio silence, « Safe And Sound » is the perfect fanfare for what lies ahead. Built upon a bedrock of slap bass workouts and
glistening synthesisers, the sense of drama is ratcheted up by swirling Love Unlimited-styled disco strings.
Woman’s journey catapults you from the elastic R&B pop of «Pleasure » straight into the rush of « Alakazam! ». Twirls through a dazzling bout of thumping electronic piano and clavinet sparring during « Fire »’s dancefloor peacocking, barely pausing for
breath before it lands at « Stop » - a sparkling, bittersweet slice of disco pop that boasts one of the best chorus the pair have ever had on a track. Featuring Audio, Video, Disco collaborator Morgan Phalen on vocals, « Randy » has a melody Michael McDonald would have killed a fellow Doobie Brother for (if MichaelMcDonald was into gut-shuddering electro that is). « Love S.O.S », meanwhile, sounds like the greatest disco anthem you’ve never heard, striking the perfect balance of euphoria and heartache while a synth wails like a police siren through out.
It’s mirrored in a more live approach to recording. At least that’s what it initially sounds like. What you think is a live drum track turns out to be a heavily treated 808 and what sounds unmistakably like a theremin transpires to be a woman playing a musical saw. The songs themselves too are almost impossible to pin down. Coming halfway through the album, Chorus jolts the listener out of any concept of what the record is going to promise next. What is it? Glitch techno? Sci-fi prog? Celestial disco?
Only a fool would try to second guess Justice. And that includes Justice themselves.

Präsentatoren: radioeins 

Mo 30.

Angus & Julia Stone

Das Geschwisterpaar aus dem australischen Newport hat sich mit seinem melancholischen Folkpop inzwischen eine stattliche Fangemeinde erspielt. Ihre bisherigen drei Alben gingen in ihrer Heimat gleich auf Platz 1 der Charts, in Deutschland zahlten sich die vielen Touren und Festivalauftritte dann mit dem dritten, selbstbetitelten Album aus, das schließlich auch bei uns die Top 10 knackte. Nun stehen die beiden mit ihrem neuen Album „Snow“ in den Startlöchern, für das – wie schon beim letzten Mal – Starproduzent Rick Rubin an den Reglern saß. Schon in den ersten Sekunden der Platte merkt man: Angus & Julia Stone haben ihr Handwerk nicht verlernt, sondern eher verfeinert. Zu einer kratzigen Akustikgitarre und leisem Orgelspiel singt Julia „Running from the start, here we are again“, und ihr Bruder antwortet: „Running from the start, here we go again.“ Man wünscht sich fast, dass Angus & Julia Stone genau diesen Song wählen werden, um auch ihre Konzerte auf der „Snow“-Tour eröffnen.

Di 31.

Kasabian | Support: Slaves
For Crying Out Loud

Kasabian zählen zu den wichtigsten Protagonisten der jüngeren britischen Musikgeschichte. Stilistisch bezugsoffen und frei von jeder Klassifizierung vereinen sie fünf Jahrzehnte Rock- und Clubkultur erfolgreich zu einem homogenen Sound. Alle fünf bisherigen Alben knackten in England die Top 4. Die letzten vier, „Empire“, „West Ryder Pauper Lunatic Asylum“, „Velociraptor!“ und „48:13“ eroberten sogar die Spitzenposition. Elf ihrer Single-Auskopplungen stiegen in die britischen Top 30, vier in die Top 10. Für das neue, am 05. Mai erscheinende Album „For Crying Out Loud“ entwickelte die Band aus Leicester ihren frischen, für sie ungewöhnlich direkten und klaren Sound des Vorgängers „48:13“ weiter, der sich deutlich von den ersten vier Alben abhebt. Mit diesem Album werden sich Kasabian ab Juni und für den Rest des Jahres auf Tournee befinden, in deren Rahmen sie zwischen dem 30. Oktober und dem 7. November auch für vier Konzerte in München, Berlin, Hamburg und Köln nach Deutschland kommen.

 

Wie bei vielen Musikerkollegen begann ihre Geschichte lange bevor sie eine signifikante Eigendynamik bekam. 1997 gründeten drei Schüler aus der Umgebung von Leicester – Tom Meighan (Gesang), Sergio Pizzorno (Gitarre, Gesang), Chris Edwards (Bass) – die Band Saracuse. Vorübergehend stieß Gitarrist Christopher Karloff hinzu, der den Anstoß zu einem neuen Namen gab: Kasabian waren geboren. Die junge Truppe entwickelte einen einzigartigen Stilmix, den sie bis heute verfeinert. In ihren Songs finden sich Anleihen an den rauen Rock der Rolling Stones, den Sex-Appeal der Doors sowie die epischen Weltraumklänge von Pink Floyd. Gleichzeitig öffnen sich Kasabian modernen Einflüssen.

 

Die englische Presse ordnet Kasabian Anfang des Jahrtausends als „Wiedergeburt des Raves Marke Stone Roses oder Primal Scream“ ein. Eine Begrenzung, die ihnen schnell zu eng wird. Zwar verfügt ihr selbstbetiteltes Debüt noch über deutliche Referenzen an den Rave-Sound. Doch

bereits mit dem zweiten Album „Empire“ von 2006 wird klar, dass Kasabian in einer eigenen Liga spielen. Ihr Stil ist speziell, individuell und unverwechselbar. Insbesondere als 2006 ein weiterer Ausnahme-Musiker zur Band stößt, Drummer Ian Matthews. Der mit Produzentenlegende Dan The Automator (DJ Shadow, Gorillaz, Deltron 3030) eingespielte Nachfolger „West Ryder Pauper Lunatic Asylum“ erweist sich als grandioses Konzeptalbum und Höhepunkt der bisherigen Veröffentlichungen.

 

Ein Überblick über ihr Schaffen vermittelte das 2010 veröffentlichte Boxset „The Albums“. 2011 folgte die gelungene Fortsetzung ihrer Klangexkursionen mit dem Album „Velociraptor!“, das wieder von Dan The Automator produziert wurde. Die anschließende Welttournee mit frenetisch umjubelten Headliner-Shows auf bald allen bedeutenden Festivals des Globus geriet zu einem wahren Siegeszug. Zahlreiche Preise – unter anderem ein BRIT-, zwei Q-, und vier NME-Awards – untermauerten ihre Ausnahmestellung in der britischen Musiklandschaft.

 

Für das fünfte, 2014 erschienene Album „48:13“ verordnete sich das Quartett eine neue, für sie überraschende Klarheit und Reduktion in Struktur, Sound und Songaufbau. Erstmals produzierten sie eine Platte unter Eigenregie, die mehr denn je auch ihre kompositorische Eleganz in den Mittelpunkt stellt. „’Weniger ist mehr’ hieß die Devise“, so Tom Meighan. „Wir haben jetzt das Selbstvertrauen, uns ganz nackt zu präsentieren.“ dass sie mit dieser neuen Richtung auch weiterhin zu den führenden Rockbands Großbritanniens zählen, bewies nicht nur die erneute Spitzenposition in den UK-Charts, sondern auch die sagenhafte Anzahl von insgesamt 9 Nominierungen bei den NME-Awards 2015 – ein neuer Rekord in der Geschichte des Preises. Nun steht Anfang Mai mit „For Crying Out Loud“ das nächste Album an, das man mittlerweile mehr der Neo-Psychedelic als der Ravemusik zurechnen sollte. Es ist und bleibt aber unverkennbar eine weitere Kasabian-Perle.

 

November
Mi 01.

Enissa Amani
MAINBLICK

  • Örtlicher Veranstalter: D2M Berlin GmbH
  • Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
  • VVK: 34,02 € zzgl. Gebühr | Tickets
Do 02.

Bryson Tiller | Support: SZA
Set It Off-Tour

Bryson Tiller kommt mit der „Set It Off Tour“ nach Deutschland!
Seinen Musikstil beschreibt Bryson Tiller als Trap & RnB beeinflusst, weshalb sein Debütalbum auch den Titel „T R A P S O U L“ trägt. Mit 600 Dollar, die er sich von einem Freund lieh, kaufte er sich sein erstes professionelles Equipment, mit dem der introvertierte Junge eine Möglichkeit gefunden hatte, der Welt seine Musik zu Gehör zu
bringen. Die Platte „T R A P S O U L“ eroberte die Charts im Sturm und erreichte 2.1 Milliarden Streams, sowie Platin Status.
Seine Singles „Don’t“ und „Exchange“ wurden von der RIAA
mit dreifach Platin ausgezeichnet. Eine Grammy Nominierung,
sowie zwei BET Awards für „Best New Artist“ und „Best Male R&B/Pop Artist“ folgten. Während seiner „T R A P S O U L Tour“ verkaufte er in kürzester Zeit 47 Shows in Europa und Amerika
komplett aus. Am 11. Mai erschien der „T R A P S O U L“ Nachfolger „True To Self“, welches sofort auf Platz 1 der amerikanischen Albumcharts einstieg. Von der Presse als „das größte Album des Sommers“ gefeiert, konnte das Album bereits über 400 Millionen Streams verbuchen. Für s eine aktuelle Single „Wild Thoughts“ arbeitet der 24 Jährige mit DJ Khaled und Rihanna zusammen. Das
Video erzielt innerhalb von 3 Wochen bereits 104 Millionen
Aufrufe. Nach seiner ausverkauften Tour letzten Jahr es kehrt der Sänger im November im Rahmen seiner „Set It Off Tour“ für sechs Shows nach Deutschland zurück. Als Support wird er dabei von
SZA begleitet, die erst kürzlich ihr Debütalbum „Ctr“ veröffentlichte, welches unter Fans wie Kritikern gleichermaßen für Begeisterung sorgte. Tickets sind ab Mittwoch, dem 12.07.17, erhältlich auf
http://www.eventim.de/bryson tiller
 
 
Fr 03.

Stahlzeit
Europa Tournee 2017

So 05.

ROYAL BLOOD | Support: Black Honey

Royal Blood haben einerseits ihre melodische Macht verfeinert, zugleich hält das Duo Songs bereit, die seine Live-Sets um neue Dimensionen erweitern werden. Nicht zuletzt überraschen Royal Blood, wenn sie Gesangsharmonien in ihren Sound einbinden. Natürlich werden Royal Blood ihren Drum’n’Bass Sound in ziemlich laut auch wieder live in die Welt tragen, dafür ist die Musik schließlich gemacht. Im November spielen die Briten drei Shows in Deutschland und werden dabei von Black Honey supportet.

Mo 06.

Rag'n'Bone Man

RAG’N’BONE MAN KÜNDIGT OVERPROOF TOUR AN!
ANFANG NOVEMBER EXKLUSIVES KONZERT IN BERLIN.

Der BRIT & Echo Award Gewinner Rory Graham (alias Rag’n’Bone Man) bereist im Winter im Rahmen seiner heiß erwarteten Overproof Tour erneut Europa. Mit seinem Multi-Platin-Album „Human“ im Gepäck geht es durch die Niederlande, Frankreich, Luxemburg, Spanien und Belgien. In Deutschland tritt er am 6. November in der Berliner Columbiahalle auf.

Seine Hit-Single Human erreichte in Frankreich Diamond-Status, Platin in acht weiteren Ländern, hielt sich fünf Wochen lang auf Platz eins der europäischen Airplay Charts und führte die iTunes Charts in 46 Ländern an.

Der phänomenale weltweite Erfolg von Human ist Ergebnis von Rorys jahrelangen beharrlichen Performances. Mit nur 15 begann er in seiner Heimatstadt Uckfield mit dem Rappen, bevor ihn sein Vater mit 19 ermutigte, auf lokalen Blues-Nächten zu singen. Seine Liebe zum Blues und Rap entwickelte sich rasch zu Größerem, als er Brightons Hip-Hop Crew The Rum Committee beitrat, die regelmäßig auf Hip-Hop Events in Brixton, London auftraten. Die Veröffentlichungen seiner Eps, Blues Town, Wolves und Disfigured, machten ihn schon früh einer breiteren Masse bekannt und bescherten ihm eine treue Fanbasis.

In diesem Jahr erhielt Rag’n’Bone Man mit zwei BRIT Awards als erster überhaupt gleichzeitig den Critic’s Choice und den Best British Breakthrough Act Award. Er spielte ausverkaufte Europatourneen, darunter zwei Abende im Londoner Shepherds Bush Empire, und performte in renommierten TV-Shows unter anderem als Gast von Graham Norton, Jools Holland, Jimmy Fallon und Ellen DeGeneres. Im Sommer stehen zudem Gastspiele auf Festivals in Großbritannien und Europa auf dem Programm.

 

Mi 08.

KITTY, DAISY & LEWIS

Wunder geschehen immer wieder. Kitty, Daisy & Lewis, drei Geschwister aus dem Londoner Vorort Kentish Town, sind ein solches: Drei junge Menschen in ihren Zwanzigern, die mit Leidenschaft und authentischer Originaltreue die Musik der 40er und 50er-Jahre wieder aufleben lassen, als hätte es die vergangenen fünf Jahrzehnte Rockmusik nie gegeben. Ob verschmitzte Coverversionen der Originale oder selbstkomponierte Songs: Die drei Geschwister mit dem Nachnamen Durham hängen wie schwerelos zwischen den Epochen und begeisterten mit dieser Authentizität bislang rund eine halbe Million Albumkäufer auf der ganzen Welt. 2015 erschien ihr drittes Album „The Third“ mit großem Erfolg und zahlreichen Top 30-Notierungen, so auch in Deutschland, wo sie auf der anschließenden Europa-Tournee unter anderem die Berliner Columbiahalle ausverkaufen konnten. Bevor später in diesem Jahr ihr neues, viertes Album erscheinen soll – Titel und Erscheinungsdatum werden gegenwärtig noch geheim gehalten – kommen Kitty, Daisy & Lewis für ein exklusives Showacse nach Deutschland: Am 20. Juni gastieren sie im Berliner Privatclub.

Im Hause der Durhams wurde von Kindesbeinen an ständig musiziert. Vater Graeme ist Gitarrist und Betreiber eines Tonstudios, Mutter Ingrid war Schlagzeugerin der Band The Raincoats. Noch bevor ihre Töchter Kitty und Daisy und ihr Sohn Lewis laufen lernten, gehörte das Singen zum festen Tagesablauf der Familie. Das Haus voller Instrumente, die Regale voller alter Platten aus den 40ern und 50ern, wuchsen sie in einer musikalisch inspirierenden Zeitschleife auf, die ihnen den Sound der Großväter näher sein ließ als jede moderne Popgruppe. Bereits als Kinder lernten die Drei so unterschiedliche Instrumente wie Ukulele und Akkordeon, Banjo und Xylophon, Posaune und Klavier, Schlagzeug, Lap Steel und Mundharmonika virtuos spielen.

Mit elf Jahren stand Lewis Durham erstmals auf einer Bühne. Der Pub-Eigentümer Big Steve zeigte sich derart beeindruckt von dem jungen Talent, dass er ihn aufforderte, mit ihm zu jammen. Zur ersten Probe brachte Lewis seine damals neunjährige Schwester Kitty mit, die sich als ein regelrechter Schlagzeug-Derwisch erwies. Auch die älteste Schwester Daisy war mit von der Partie und belegte schon als Zwölfjährige, dass in ihr ein außergewöhnliches Gesangstalent schlummert. Kitty, Daisy & Lewis waren geboren. Von Anfang an widmeten sie sich dabei den vermeintlich verstaubten Künstlern, die sie von den Schellack-Platten ihres Vaters kannten.

Die 2017 veröffentlichte Compilation „A-Z of Kitty, Daisy & Lewis“ beinhaltete 25 Interpretationen ihrer Lieblingssongs aus einer vergangenen Ära. Ein Jahr später erschien ihr erstes reguläres Album „Kitty, Daisy & Lewis“, eine Mischung aus weiteren Ausführungen ihrer alten Lieblingssongs und eigenen Stücken. Darauf lassen sie Jump Blues und Rockabilly, Swing, Bluegrass und Rhythm’n’Blues in der Tradition großer Helden wie Louis Armstrong, Nina Simone, Ray Charles, Sam Cooke oder Rufus Thomas wieder auferstehen. Das gesamte Album wurde mit Equipment aus den 50ern aufgenommen, alle Instrumente wurden selbst gespielt.

Im Mai 2011 erschien der Nachfolger „Smoking In Heaven“, auf dem das Trio, das live u.a. von der Mutter am Kontrabass unterstützt wird, ausschließlich eigene Songs im bereits bekannten, aufregenden Retro-Stil präsentierte. Die anschließende Welttournee geriet zum überragenden Erfolg, bevor sich die Drei in ihrem eigenen Studio, einem selbst umgebauten indischen Restaurant in London, unter Zuhilfenahme von feinstem Vintage-Equipment an die Arbeit zum nächsten Album machten. Produziert wurde „The Third“ vom legendären The Clash-Gitarristen Mick Jones. Unterbrochen wurden die Arbeiten für einige Arena-Tourneen an der Seite von Künstlern wie Stereophonics, Bryan Adams und Volbeat, die Kitty, Daisy & Lewis persönlich dazu einluden, sie um die Welt zu begleiten. Nun steht für die zweite Jahreshälfte die Veröffentlichung ihres vierten, bislang noch unbetitelten Albums an.

Do 09.

Romano

Romano hat das Fenster wieder runtergekurbelt und das Autoradio aufgedreht. Minimalbeats und Maximaltexte knallen raus. Vor zwei Jahren tanzte der Rapper aus Köpenick raus dem Vorort, rein in die Welt, rappte über Metalkutten und einen Klaps auf den Po und erfand dabei ein neues Genre, in dem er jedes existierende auflöste. Der Mann, der in seiner Hood alle Nachbarn persönlich begrüßt, Straight outta Märchenviertel, fliegt 2017 ins ferne Hongkong und findet dort zu seinen Wurzeln zurück. In „Copyshop“ geht es um die Kopierläden, in denen Romano bis 2013 am Laserdrucker stand und um die Erkenntnisse, die er dort über die Welt gewann, während er die Menschen bei ihren Anstrengungen zur Vervielfältigung beobachtete. Das neue Album erscheint am 08.09.2017. Im Herbst geht Romano auf „Copy Shop“ Tour durch Deutschland und Österreich! 

Sa 11.
Ausverkauft

ADEL TAWIL
so schön anders Tour 2017

Adel Tawil konnte mit seinem letzten Album „Lieder“, das mit 3-fach Platin ausgezeichnet wurde,

nahtlos an seine Erfolge mit Ich + Ich anknüpfen. Die gleichnamige Single wurde ebenfalls mit

Platin ausgezeichnet und erreichte in den Airplaycharts in Deutschland, Österreich und der Schweiz

jeweils die Spitzenposition.

 

Mit über 5 Millionen verkauften Tonträgern gehört er zu den erfolgreichsten Künstlern der

Gegenwart und wurde mehrfach mit dem Echo ausgezeichnet, unter anderem in den Kategorien

„Erfolgreichster Künstler Rock/Pop National“ sowie „Bester Live Act National“.

2017 veröffentlicht der Berliner Sänger, Songschreiber und Produzent sein neues Album mit dem

er in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Tour geht. Als Veranstalter der „ADEL TAWIL -

so schön anders Tour 2017“ zeichnet erneut die Berliner Konzertagentur Live Legend

verantwortlich.

 

Adel Tawil gilt mit seinen Erfolgen als einer der deutschen Ausnahmekünstler. Er hat im Laufe

seiner Karriere auf unzähligen Konzerten weit über 1 Million Zuschauer begeistert. Seine neuen

Songs präsentiert er auf einer zweigeteilten Tour. Der erste Teil findet im Sommer 2017 statt, der

zweite folgt dann im Herbst. Insgesamt stehen 20 Shows auf dem Tourplan.

Der exklusive Online Presale für die ADEL TAWIL - so schön anders Tour 2017 startet bereits am

kommenden Freitag, 2. Dezember bei RTL Tickets (tickets.rtl.de), sowie ab 7. Dezember bei CTS

Eventim (eventim.de).

 

Am 12.Dezember beginnt der reguläre Vorverkauf an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 

ADEL TAWIL so schön anders – Tour 2017

30.06.17 Plauen, Parktheater

08.07.17 München, Tollwood

21.07.17 Weimar, Weimarhalle

29.07.17 Dresden, Junge Garde

27.10.17 Graz, List Halle

28.10.17 Wien, Gasometer

29.10.17 Linz, TipsArena

01.11.17 Zürich, Halle 622

03.11.17 Hannover, Swiss Life Hall

04.11.17 Bremen, Pier 2

05.11.17 Köln, Palladium

07.11.17 Lingen, Emslandhalle

09.11.17 Leipzig, Haus Auensee

11.11.17 Berlin, Columbiahalle

12.11.17 Hamburg, Mehr! Theater

14.11.17 Rostock, Stadthalle

15.11.17 Magdeburg, Stadthalle

17.11.17 Halle/Westfalen, Gerry-Weber-Stadion

18.11.17 Oberhausen, König-Pilsener Arena

19.11.17 Frankfurt, Festhalle

Mo 13.

FLEET FOXES

Die Fleet Foxes haben da etwas losgetreten, als sie 2008 ganz unschuldig ihr Debütalbum auf den Markt warfen. "Baroque harmonique pop jam" nennt die Band das selbst, andere nennen es opulenten, barocken, volltönenden, sphärischen, folkloristischen Wahnsinn, der aus den Sitzen und auf die Knie zwingt und abwechselnd den Herrn der Musik und die Erfindungsgabe, Phantasie und Kreativität dieses Quintetts aus Seattle loben lässt. Wenn man so singen kann! So etwas hat es seit seligen Hippie-Zeiten nicht mehr gegeben. Am 29. April erscheint mit „Helplessness Blues“ endlich das neue Album der Fleet Foxes und im Mai werden sie es live in Berlin präsentieren! Registrieren Sie sich für den Ticketalarm und wir informieren Sie, sobald Fleet Foxes Tickets erhältlich sind!
Di 14.

Einstürzende Neubauten
Greatest Hits

GREATEST HITS

 

Was 1980 in der Mauerstadt Berlin seinen Anfang in ungestümen Noise-Konstruktionnen nahm, durchlief zahllose Metamorphosen und darf auch heute noch als Avantgarde bezeichnet werden. Um zu vermeiden, dass das eindrucksvolle Werk die Band überflügelt, setzen sich Blixa Bargeld, N.U. Unruh, Alexander Hacke, Jochen Arbeit & Rudi Moser stets neue künstlerische Ziele. Egal ob Theaterprojekte wie Heiner Müllers "Hamletmaschine", das höchst experimentelle "Musterhaus"-Projekt, oder jüngst "Lament" (ein musikalisches Werk zum (bzw. über den) Ausbruch des ersten Weltkriegs, anhand der Geschichte der Zerstörung der belgischen Stadt Diksmuide während dieses Krieges) – die Unberechenbarkeit der Einstürzenden Neubauten bewahrt sie davor, zu reinen Artefakten zu verkommen - und sichert ihnen einen Platz im Kanon der aktuellen Avantgarde.

 

Im November 2016 erschien das erste, heiß ersehnte "Greatest Hits"–Album der Neubauten - ein sorgfältig ausgewählter, sehr gelungener und hörenswerter Querschnitt durch 35 Jahre Band-Oeuvre. Alle Stücke wurden neu gemastered (und "Haus der Lüge" auch neu abgemischt, es wurde nun wie ursprünglich gewollt, aber damals mangels finanzieller Möglichkeiten nicht möglich, mit Streichern und Bläsern ergänzt). Und, ja - der Titel "Greatest Hits" ist bei dieser Band natürlich (mindestens "auch", wenn nicht sogar "nur") ironisch zu verstehen.

 

Jedoch & damit treten die Neubauten den Beweis für die nachhaltige Wirksamkeit ihrer philo-akustischen Langzeittherapie an: Die einstige Berliner Mauerkrankheit haben Blixa Bargeld, Alexander Hacke, N.U. Unruh, Rudolf Moser und Jochen Arbeit vollends besiegt und die apokalyptischen Visionen und Todessehnsüchte früherer Tage gehören schon längst der Vergangenheit an. Den nimmermüden Entdeckergeist indes treibt noch immer das gleiche, heiß lodernde Verlangen an: EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN forschen weiter auf ihrer ewigen Suche nach dem noch unentdeckten Geräusch.

Mi 15.

Sohn

Sobald SOHN anfängt von seinen letzten zwei Jahren zu erzählen wird offensichtlich warum er „Rennen“ als Album-Titel für sein neues Album wählte. "I was running nonstop that whole time," reflektiert er. "It was this incredible blur of seeing the whole world all in one go. I was going from experience to experience to experience always saying yes, and that's just an incredible thing to put yourself through as a human." Doch gleichzeitig ist es natürlich auch auslaugend – sowohl physisch, wie emotional. Und als es soweit war, „Rennen“ aufzunehmen, wusste SOHN, dass er langsamer machen müsste. Kritiker wie Fans warteten schon unruhig auf den Nachfolger zum 2014er Release „Tremors“. Dem Album, das von der Sunday Times das Label „spellbinding“ bekam und den Produzenten zum international gefeierten Star machte.
Die Songs des Album wurden über 60 Millionen mal gestreamt, brachten SOHN auf die großen Festival-Bühnen der Welt und drei mal auf Tour um den Erdball herum in nur zwei Jahren.
Es war aufregend, aber nicht sehr förderlich für das Schreiben neuer Musik. Und somit zog sich SOHN, nachdem all das beendet war, in eine entlegene Gegend in Nord-Kalifornien zurück, um Luft zu holen. "I went up there for a month on my own with basically every piece of equipment I had. I set up in a little part of the house and had a month of solitude to write these songs."
Die ersten zwei Wochen vergingen ergebnislos, aber plötzlich war es als wäre ein Schalter umgelegt und die Inspiration war zurück. SOHN arbeitete hauptsächlich nachts, häufig bis 6 Uhr morgens, um seine Visionen frisch und unmittelbar einzufangen. "After all that touring, I didn’t know if I had any more songs left in me,"
gesteht er. "You've got to re-find that hunger again."
SOHN machte einen Packt mit sich selbst, jegliche Selbst-Zweifel, die ihn zurückhielten beiseite zu wischen, und mit den neuen Songs Grenzen auszuloten. Nichts war verboten und aus diesem Manifest, resultierten die wohl aufregendsten Songs seiner Karriere. Der Album Opener „Hard Liquor“ ist dafür das perfekte Beispiel, bei dem SOHN die düster drückende Seite seines R&B-Entwurfs in Szene setzt, wie es noch vor wenigen
Jahren für ihn undenkbar gewesen wäre. "Originally that song was going to go to another artist," erklärt SOHN, der schon Songs
mit Rihanna geschrieben hat und Remixe für jeden von Disclosure zu The Weeknd produziert hat. "I always had in the back of my head that it was way too bold or too confident for me to sing myself, but I realized if it’s a great song and I'd love to sing it, then Ishould just sing it. Once I did, it became this really important texture, something vital to the entire aesthetic of the record. The only way I was ever going to write a song like that was if I didn’t realise I was writing it for myself."
Mit dieser neuen Attitüde versehen produzierte SOHN eine mutige Kollektion neuer Songs. Bei „Dead Wrong“ singt er darüber seinen eigenen Instinkten zu vertrauen und die Konsequenzen zu ignorieren. „Conrad“ nimmt dagegen das unheilvolle politische
Klima in Europa zum Thema, während SOHN eine Ansammlung an leeren Flaschen, Küchen Geräten und das Haus selbst als Percussion-Instrumente verwendete.
Eine neue Liebe, eine Hochzeit und ein Kind haben sein Leben verändert und das hat auch den neuen Sound des Albums geprägt. "This was definitely an exercise in trying not to overwork the songs and not to make things too complicated," erklärt er. "I think I've had a tendency in the past to overthink the sounds
and the layers out of some kind of fear, whereas this time I forced myself to only add those three main elements in each track and make sure the song itself was good enough."
Das neue Album klingt wie Startschuss in ein neues Leben, mit einer mehr als klaren Botschaft: es ist wieder Zeit zu Rennen...und SOHN sprintet vorweg!

Do 16.

BASTA

  • Örtlicher Veranstalter: Maksim International Production GmbH
  • Einlass: 18:00 Uhr | Beginn: 19:00 Uhr
  • VVK: 53,40 € zzgl. Gebühr | Tickets
BASTA hat sich von einem einfachen Jungen aus Rostow am Don zu einem der populärsten Musiker und Rapper entwickelt. Er repräsentiert die zeitgenössische russische Musikszene. 10 Jahre nach dem ersten Record-Release wird BASTA von der Presse immer noch als "einer der begehrtesten Musiker des Landes genannt."

BASTA -Vasily Vakulenko- Musiker, Komponist, Produzent und Regisseur. Er veröffentlichte mehr als 10 Studioalben, die sich immer stabil in den Top-Rängen der iTunes-Charts halten. BASTA ist auch ein Songwriter, er schrieb Soundtracks zu Kassenschlagern wie: " Amazing Spider-Man. High Voltage”, "Vysotsky. Vielen Dank für das Leben," Heimat "und viele andere. Im Jahr 2015 wurde Basta ein Mitglied der Jury bei "The Voice".
Sa 18.

KADAVAR | Support: Death Alley + Special Guest

Präsentiert von Rock Hard, Visions, Eclipsed, metal.de, Guitar.
 
Bis zum 27.03. läuft der VVK exklusiv über Eventim-Online
So 19.

JOHANNES OERDING

Er hat alle Segel in Richtung Erfolg gesetzt: Johannes Oerding ist ein Paradebeispiel dafür, dass man mit Talent, guter Kondition und vielleicht dem nötigen Quäntchen Glück seine Ziele erreichen kann.

Inzwischen ist er einer der angesehensten Künstler der deutschen Poplandschaft und selten gönnt man es jemandem mehr als ihm! Der sympathische Wahlhamburger hat sich in den vergangenen Jahren den Erfolg kontinuierlich erspielt.
Seine letzte, stolze 150 Daten umfassende Headliner-Tournee war restlos ausverkauft und mit der DVD-Aufzeichnung des Abschlusskonzertes in der Hamburger Sporthalle hat Johannes Oerding einen triumphalen Meilenstein in seiner Karriere gesetzt.

Und damit nicht genug: Bei der ECHO Verleihung 2016 wurde er neben Herbert Grönemeyer, Peter Maffay, Andreas Bourani und Mark Forster völlig zu Recht in der Kategorie ›Bester Künstler Rock/Pop national‹ nominiert! Im gleichen Jahr wird das dahinterstehende Erfolgs-Album ›Alles brennt‹ platinveredelt.
Zeit also, die nächste Stufe zu zünden: Für Mitte 2017 hat Johannes Oerding ein neues Album angekündigt! Wie gewohnt wird diese Veröffentlichung von einer umfangreichen Tournee im Herbst 2017 begleitet – und zum Abschluss spielt Johannes Oerding in Hamburg sein erstes Arena-Konzert!

Seine Fans können sich schon jetzt auf 22 unvergessliche Shows freuen, die alles Bisherige erneut übertreffen werden…
Doch so groß die Hallen und Arenen inzwischen auch sein mögen: Auch hier wird es Johannes Oerding gelingen, eine Intimität zu seinem Publikum herzustellen, die selbst die hintersten Reihen noch erreicht!

Mo 20.

STONE SOUR | Support: The Pretty Reckless
Hydrograd

Stone Sour kehren zurück!

Sechstes Album „Hydrograd“ erscheint am 30. Juni

Im November/Dezember live in Frankfurt, Berlin, Hamburg, Köln und München

Special Guests: The Pretty Reckless

 

Mit Stone Sour kehrt im Juni eine Speerspitze des US-amerikanischen Rockzirkus zurück und legt mit „Hydrograd“ den sehnlich erwarteten Nachfolger für das 2012 und 2013 in zwei Teilen veröffentlichte Konzeptwerk „House Of Gold & Bones“ vor. Mit diesen beiden Alben hatten sich Stone Sour endgültig in die globale Rock-Oberliga gespielt. Beide Werke stiegen weltweit hoch in die Charts und konnten unter anderem Top-Ten-Plätze in den USA, Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in vielen weiteren Ländern verbuchen. Zudem stiegen sie bis an die Spitze der US-Hard Rock Charts sowie der britischen Rock Charts. Seither überzeugte die Band mit zwei kraftvollen EPs voller Coverversionen, zusammengefasst unter dem Namen „The Burbank Dualogy“. Nun ist die Zeit reif für ein neues Album, das die Band im Rahmen einer Welttournee live vorstellen wird. Nach Europa kommt sie zum Ende des Jahres, in Deutschland sind fünf Shows in Frankfurt, Berlin, Hamburg, Köln und München vorgesehen. Als Special Guests mit dabei: The Pretty Reckless.

 

Stone Sour galten lange als loses Nebenprojekt des sonst bei Slipknot beschäftigten Sängers Corey Taylor. Bereits in den 90ern gegründet, wurde die Band aber für mehrere Jahre wieder auf Eis gelegt. 2002 erfolgte die Wiederbelebung der Idee zu Stone Sour, als Gitarrist Josh Rand mit frisch geschriebenen Songs an Taylor herantrat. 18 Monate arbeiteten sie am selbstbetitelten Debüt, das 2002 mit großem Erfolg erschien. Zwei Songs des Albums wurden sogar für einen Grammy in der Kategorie ‚Best Metal Performance‘ nominiert.

 

Durch Verzögerungen bei Slipknot gewann Taylor viel Zeit und Freiraum, Stone Sour voranzutreiben. In Abständen von jeweils vier Jahren entstanden die Alben „Come What(ever) May“ und „Audio Secrecy“, die beide in die US-Top 10 stiegen und zahlreiche, internationale Erfolge verbuchen konnten. So landete „Audio Secrecy“ in Deutschland auf Platz 3 und knackte in England die Top 10. Die Kontinuität in der Arbeit hatte der Band zwischen Metal, Grunge und Hard Rock offenbar sehr gut getan.

 

So gut, dass Corey Taylor, Josh Rand, James Root (Gitarre), Roy Mayorga (Drums) und der erst 2012 hinzugestoßene Studio-Bassist Johny Chow, als nächste Veröffentlichung gleich zwei komplette Alben aufnahmen. Der Zweiteiler „House Of Gold & Bones“, 2012 und 2013 veröffentlicht, ist ein ausuferndes Konzeptwerk traditioneller Güte, wie man es in den 70ern in der Rockmusik aufnahm. Es erzählt eine zusammenhängende Geschichte und erhielt flächendeckend überragende Kritiken. Mit dieser Konzeptarbeit, die laut Frontmann Corey Taylor eine „Mischung aus Pink Floyds ‚The Wall’ und Alice in Chains‘ ‚Dirt’“ darstellt, untermauerte die Band ihre Ausnahmestellung in der Rock- und Metal-Szene.

 

Im Anschluss an diese Mammut-Unternehmung – und auch bedingt durch einen Besetzungswechsel, bei welchem James Root 2014 durch Christian Martucci ersetzt wurde – musste die Band erst mal einen neuen Anfang für das nächste Album finden. Sie nahm den Umweg über einen Plan, der laut Taylor „schon seit den Anfangstagen von Stone Sour bestand: Songs unserer größten Helden in der uns eigenen Art zu covern.“ Mit „Meanwhile In Burbank...“ und „Straight Outta Burbank...“ erschienen 2015 und 2016 zwei EPs, auf denen sich Songs von Alice In Chains, Black Sabbath, Kiss, Metallica, Bad Brains, den Rolling Stones und anderen Rock-Größen befanden. Zum eigentlich geplanten dritten Teil dieser EP-Reihe kam es nicht mehr, denn plötzlich sprudelten auch wieder die neuen Songs. 18 davon wurden Anfang des Jahres aufgenommen, 15 werden sich nun auf dem kommenden Album „Hydrograd“ finden, das laut Taylor „weniger Metal, dafür mehr Rock'n'Roll, Groove und vor allem große Melodien“ aufbieten wird.

 

Live Nation Presents

Stone Sour

 

 

So.        19.11.17            Frankfurt          Jahrhunderthalle

Mo.       20.11.17            Berlin                Columbiahalle

Mo.       27.11.17            Hamburg          Sporthalle

So.        10.12.17            Köln                  Palladium

Mo.       11.12.17            München          Zenith  

 

 

Ticketmaster Pre-Sale: Do., 25.05.2017, 10:00 Uhr (24 Stunden)

Allgemeiner Vorverkaufsstart: Fr., 26.05.2017, 10:00 Uhr

 

 

www.ticketmaster.de

Ticket-Hotline: 01806 – 999 0000 (Mo-Fr 8-22 Uhr / Wochenende u. Feiertage 9-20 Uhr)

(0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz)

 

www.eventim.de

Ticket-Hotline: 01806 – 57 00 00

(0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz)

 


Veranstalter-Webseite:

www.livenation.de
facebook.com/livenationGSA       twitter.com/livenationGSA


 

www.stonesour.com

www.facebook.com/stonesour

 

Mi 22.

Nick Murphy fka Chet Faker

Do 23.

Mando Diao

Reset, Ende neu: Wenn in diesen Tagen das neue und achte Mando-Diao-Album erscheint, ist alles ganz anders – und doch vieles wie gewohnt und sogar besser. 
„Good Times“ ist in gewisser Weise das „Zurück-in-die-Zukunft“-Album der größten schwedischen Rockband aller Zeiten. Zwölf Songs, die die klassischen Mando-Diao-Tugenden mit der gewachsenen Erfahrung und den vielfältigen musikalischen Einflüssen der Schweden kombinieren. Ein Album, das zugleich das Ende des einen – und den Beginn eines neuen, aufregenden Kapitels einer einmaligen Karriere markiert.

Seit bald 20 Jahren machen Fogelklou, Haglund und Dixgård miteinander Musik, der Mando-Diao-Vorläufer Butler wurde sogar bereits 1995 gegründet. Mit dem Debüt „Bring ’Em In“ gelang der Band dann 2004 auf Anhieb der Durchbruch in ihrer schwedischen Heimat. Durch unerlässliches Touren und begeisternde Festival-Auftritte erspielten sich Mando Diao in der Folge eine zunehmend größer werdende Fanbase in ganz Europa. Hits wie „Sheepdog“ und „Down In The Past“ sorgten in der Folge dafür, dass sich die Alben „Hurricane Bar“ und vor allem „Ode To Ochrasy“ auf den vorderen Plätzen nicht nur der deutschen Charts positionieren konnten.

Es folgten weitere Top-Five-Alben, der Megahit „Dance With Somebody“ sowie das Platinalbum „Give Me Fire!“, mit dem Mando Diao 2009 die Nummer eins in mehreren europäischen Ländern erreichten. Nach diesem vorläufigen Höhepunkt ihrer einmaligen Karriere besannen sich Mando Diao mit dem schwedischsprachigen „Infruset“ auf ihre skandinavischen Wurzeln. Anlässlich des 100. Todestages von Gustaf Fröding vertonte die Band zehn Gedichte des schwedischen Dichters. Das melancholisch gehaltene Balladen-Album wurde abermals ein gigantischer Erfolg, ist heute eines der erfolgreichsten Werke der schwedischen Musikgeschichte und wurde viermal mit Platin ausgezeichnet. Später integrierten die Musiker Synthesizer, öffneten sich für den Top-ten-Hit „Black Saturday“ Einflüssen aus Pop und elektronischer Musik und holten mit dem Nebenprojekt Caligola eine weitere Gold-Auszeichnung in Deutschland.

Das hochvitale Album „Good Times“ ist in jeder Sekunde durchdrungen von dieser wilden, ungestümen, ganz besonderen Mando-Diao-Energie, die man an den Schweden vor allem schätzt. Hinzu kommt nun aber auch eine bislang in dieser Konsequenz noch nicht gehörte Cleverness. Es ist diese Mischung aus Ungestüm und Raffinesse, aus der Songs wie die erste Single, der Four-to-the-floor-in-your-face-Stomper „Shake“, ihre Kraft beziehen.

Fr 24.

GREGOR MEYLE
Die Leichtigkeit des Seins

  • Örtlicher Veranstalter: d2m berlin GmbH
  • Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr
  • VVK: Ab 37,90 € zzgl. Gebühr | Tickets

Gregor Meyle zaubert „die Leichtigkeit des Seins“ auf die Bühne.
Dass eine Karriere im Musikbusiness ständige harte Arbeit bedeutet, haben die meisten inzwischen mitbekommen. Ausverkaufte Konzerte, goldene Schallplatten, Echo, Deutscher Fernsehpreis und sogar eine eigenes TV Format, das schaffen nur sehr wenige Künstler. All das hat Gregor Meyle in den letzten Jahren erreicht. Und trotzdem - von Pause keine Spur. Ende 2016 soll bereits das nächste, inzwischen 5. Studioalbum des sympathischen Backnanger Singer-Songwriters mit Hut, Brille und Bart erscheinen und, ebenso wie die aktuelle Tournee, „Die Leichtigkeit des Seins“ heißen.

Dazu Meyle: „Auf einer Reise im letzten Jahr war ich in der Südsee Kanufahren und dachte ‚schöner kann es nicht mehr werden. Das ist die Leichtigkeit des Seins’. Ich wollte diesen Moment für immer festhalten und so ist ein Song und auch der Titel für die neue Platte und die Tour entstanden.“

Die neuen Songs erzählen von der Balance im Leben und dem Gefühl angekommen zu sein, nicht mehr ständig vor Mauern zu stehen, die es einzureißen gilt. Und natürlich gibt es diese Leichtigkeit auch live zu sehen und zu spüren.
Gregor ist in großer Besetzung mit einer Band aus lauter Champions-League-Musikern unterwegs, die einige vielleicht bereits aus „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“ kennen. Gemeinsam zaubern sie neben zahlreichen neuen Songs natürlich auch bekannte Hits in neuem Gewand auf die Bühne. Es gibt mehr als 2 Stunden Gregor Meyle & Band Live-Erlebnis inklusive wunderbarer neuer Geschichten, aber mit gewohnter Intimität und viel Kontakt zum Publikum.

Sa 25.

Irie Révoltés gehen
Abschieds-Tour

  • Örtlicher Veranstalter: SO36 - Konzertbooking
  • Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 21:00 Uhr
  • VVK: Ab 24,00 € zzgl. Gebühr | AK: 28,00 € | Tickets

Irie Révoltés gehen 2017 auf große Abschiedstour

Irie Révoltés hören auf. Nach 16 Jahren Bandgeschichte, 5 Alben, unzähligen politischen Aktionen und über 500 Konzerten in 25 Ländern ist es für die Musiker an der Zeit, sich neuen Projekten zu widmen.

Doch Irie Révoltés wären nicht Irie Révoltés, wenn sie sich nicht gemeinsam mit ihrem Publikum verabschieden würden. Denn wenn die Band eines von Anfang ausgezeichnet hat, dann ist es ihre schier unerschöpfliche Energie auf der Bühne. In Anlehung an den französischen Abschiedsgruß Au revoir gehen Irie Révoltés im Herbst 2017 unter dem Motto IRIEvoir auf große Abschiedstour. Ein letztes Mal tourt die Band durch Deutschland, die Schweiz, Österreich und die Tschechische Republik. Leicht fallen wird es den Musikern bestimmt nicht, sich auf ihrer IRIEvoir-Tour zu verabschieden. Und dennoch freuen sie sich schon jetzt, noch einmal so richtig mit allen durchzudrehen, die ihren Weg begleitet haben – den Weggefährt*innen der ersten Stunde genauso wie dem jungen Publikum, das noch nicht geboren war, als Irie Révoltés das erste Mal die Bühne stürmten. 

So 26.

Black Rebell Motorcycle Club

  • Örtlicher Veranstalter: MCT Agentur GmbH
  • Einlass: 19:30 Uhr | Beginn: 21:00 Uhr
  • VVK: Ab 28,00 € zzgl. Gebühr | Tickets
Do 30.
Ausverkauft

Milky Chance
The Blossom Tour 201

Es war ein hessisches Märchen: Die Geschichte, wie aus Milky Chance, dem Do-it-Yourself-Projekt zweier Kassler Abiturienten, Stück für Stück ein globales Pop-Phänomen wurde, ist nicht nur für den deutschen Pop beispiellos. Monatelang tourten Rehbein und Dausch durch die USA, standen auf Festivalbühnen in Australien und Südafrika, sie spielten in der legendären Freilichtbühne Red Rocks oder auf der Hauptbühne des Coachella Festivals, waren bei Late-Night-Talker Jimmy Kimmel zu Gast, wurden daheim mit einem „Echo“ ausgezeichnet und mit Gold für ihr Album-Debüt „Sadnecessary“. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Ländern wie Kanada, Australien und Frankreich.

Die erste Single aus diesem Album, „Stolen Dance“, wurde bis zum Tag der Niederschrift 270 Millionen Mal bei YouTube angeklickt, platzierte sich in den Charts beinahe sämtlicher Pop-Länder, verkaufte sich alleine in den USA zwei Millionen Mal und auch ihre Follow-Up Singles „Flashed Junk Mind“ und „Down By The River“ entwickelten sich zu internationalen Hits, ebenfalls mehrfach vergoldet.

Insgesamt wurden Milky Chance über 500 Millionen Mal auf Spotify gestreamt und gehören zu den zwanzig meistgesuchten Künstlern aller Zeiten auf Shazam, einem kleinen Kreis an Musikern zu dem unter anderem auch Daft Punk, Bruno Mars und Macklemore & Ryan Lewis zählen.

Und weil gute Märchen eine Fortsetzung brauchen und Teil eins der Milky-Chance-Geschichte so viel Spaß gemacht hat, machen Clemens Rehbein und Philipp Dausch jetzt einfach weiter.

Das zweite Album "Blossom" erschien erst vor wenigen Wochen höchst erfolgreich und mit diesem im Gepäck geht es kommenden Herbst auf große "The Blossom Tour 2017".

Dezember
Fr 01.

HIM

So 03.

GENTLEMAN | Support: guests
MTV unplugged presents

Gentleman MTV unplugged - Live wieder auf Tour im Winter 2017!

Aufgrund der überwältigenden Resonanz geht Gentleman auch dieses Jahr erneut mit seiner gefeierten "MTV unplugged“-Show auf Tour. Diesmal jedoch zum letzten Mal. Im Winter 2017 tourt Gentleman an über 15 Terminen durch Deutschland und Europa, um sein einzigartiges Musikprojekt noch einmal zu präsentieren, wieder mit erstklassigen Musikern und hochkarätigen Gästen auf der Bühne.

Passend zur Vorweihnachtszeit eine ideale Gelegenheit, um das Jahr auf besinnliche Art ausklingen zu lassen. Zur idealen Einstimmung auf die Konzerte erscheint im Frühsommer auch das Album „The Selection" - Die besten Songs der letzten Jahre, erhältlich als Doppel-CD und in limitierter Ausgabe als Vinyl-Fanbox.

Tourdates

29.11.17 30.11.17 02.12.17 03.12.17 04.12.17 08.12.17 09.12.17 10.12.17 12.12.17 13.12.17 14.12.17 17.12.17 18.12.17 20.12.17 21.12.17

Alle Tourdates, Updates und Infos sobald vorhanden auf www.gentleman-music.com 

Do 14.

Antilopen Gang
Anarchie Und Alltag Tour

Antilopen Gang besteht aus den Rappern Danger Dan, Koljah und Panik Panzer. Im Gegensatz zu anderen Gangs beanspruchen sie kein bestimmtes Territorium, jedoch haben auch sie gangtypische Erkennungszeichen wie Tätowierungen, Sprachcodes und einen eigenen Humor. Und wie in jeder Gang sind all ihre Mitglieder Brüder. Danger Dan und Panik Panzer sogar leibliche.Antilopen Gang besteht aus den Rappern Danger Dan, Koljah und Panik Panzer. Im Gegensatz zu anderen Gangs beanspruchen sie kein bestimmtes Territorium, jedoch haben auch sie gangtypische Erkennungszeichen wie Tätowierungen, Sprachcodes und einen eigenen Humor. Und wie in jeder Gang sind all ihre Mitglieder Brüder. Danger Dan und Panik Panzer sogar leibliche.

2018
Februar
Fr 02.

Kakkmaddafakka

Sa 24.

Toto
40 Trips Around The Sun World Tour 2018

TOTO geben die ersten Konzerttermine zur Feier ihres 40. Geburtstags im Jahr 2018 bekannt. Die Tour 40 Trips Around The Sun startet im Februar 2018 in Europa und wird als umfangreichste Tour seit Jahren weltweit das langjährige Bestehen der Band feiern. In Deutschland tritt die Kult-Band in folgenden Städten auf: am 19. Februar 2018 in Hamburg im Mehr! Theater, am 21. Februar 2018 in Düsseldorf in der Mitsubishi Electric Hall, am 22. Februar 2018 in München in der Olympiahalle, am 24. Februar 2017 in Berlin in der Columbia-Halle, am 25. Februar 2018 in Leipzig im Haus Auensee, am 13. März 2018 in Stuttgart in der Porsche Arena und am 20. März 2018 in Offenbach in der Stadthalle.

Begleitend zum Start der Tour haben TOTO mit Legacy Recordings an einem brandneuen Greatest-Hits-Album gearbeitet. Es enthält neue, bislang unveröffentlichte Songs sowie bekannte, von Elliot Scheiner & Gavin Lurssen und ihrem Team neu gemasterte Hits. In den letzten 12 Monaten fanden sich die Kernmitglieder von TOTO Steve Lukather, David Paich, Steve Porcaro und Joseph Williams wieder im Studio zusammen, um das Material zu bearbeiten. Genaue Einzelheiten über das Album sowie über viele andere Projekte, an denen die Band zusammen mit Legacy Recordings arbeitet, werden später bekanntgegeben.

„David, Steve, Joseph und ich freuen uns über den langjährigen Erfolg der Band und sind gleichzeitig etwas ehrfürchtig”, bemerkt Steve Lukather. „Die Tour zum 40. Geburtstag wird für uns und alle Fans, die dabei sind, eine besondere werden. Außerdem ist es unglaublich spannend, wieder mit Sony Music zusammenzuarbeiten. Wir haben dieses Jahr viel Zeit damit verbracht, an der neuen Musik zu arbeiten und die alten Songs zu remastern.”

Nur wenige Gruppen haben in der Musikgeschichte einzeln oder insgesamt einen größeren Einfluss auf die Popkultur gehabt als die Mitglieder von TOTO. Als Einzelpersonen sind die Mitglieder auf überwältigenden 5000 Alben zu hören, die insgesamt auf einen Verkauf von einer halben Milliarde Alben kommen und von denen über 200 Aufzeichnungen von der National Academy of Recording Arts and Sciences für einen Grammy nominiert wurden.

 

Auch nach fast 40 gemeinsamen Jahren und buchstäblich Tausenden Ehrungen (darunter mit Michael Jacksons Thriller das meistverkaufte Album aller Zeiten) und Auszeichnungen gehören TOTO auf Tournee sowie im Studio immer noch zu den umsatzstärksten Bands weltweit. Sie sind der Maßstab, an dem viele Künstler ihren Sound und ihre Produktion ausrichten, sie übertreffen die von der Musikgemeinschaft festgelegten Standards und sind einfach ein Synonym für musikalische Glaubwürdigkeit. Im Fernsehen und im Radio ist ihr Repertoire allgegenwärtig. TOTO sind Popkultur und eine der wenigen Bands aus den 1970er-Jahren, die die sich ändernden Trends und Stile überdauert haben und mehrere Generationen an Fans weltweit glücklich machen.

März
Do 01.

Erasure
Germany 2018

Britisches Elektro-Pop Duo präsentiert erstmals das neue Album ›World Be Gone‹ live! Große Stadiontournee mit Robbie Williams im Sommer 2017 und eigene Headlinetournee in 2018.

Nach 25 Millionen verkauften Alben und über 40 Singles in den internationalen Charts beginnen Erasure mit ›World Be Gone‹ ein neues Kapitel in ihrer Geschichte.
»Man möchte neues Terrain erkunden, sich selber aber dennoch treu bleiben. Passend zum derzeitigen politischen Klima« – Andy Bell.

Einem fällt kaum etwas Vergleichbares ein, wenn man über den Einfluss und die Geschichte des musikalischen Duos Erasure nachdenkt. Seit 32 Jahren, ohne Pause oder Trennung, wandeln Andy Bell und Vince Clarke ihren kreativen Output, in chart-stürmende Singles und makellose Alben um. Ein BRIT-Award, ein Ivor Novello Award und nun das 17. Studioalbum ›World Be Gone‹, nennt sich ihr Eigen.
›World Be Gone‹ wurde von der Band direkt im Anschluss an das 30-jährige Bühnenjubiläum und dem damit verbundenen Greatest Hits Album ›Always› mit dem sie in UK in den Top 10 vertreten waren, aufgenommen und produziert,. Die vierte Dekade ihres Bestehens beginnen Erasure mit neuem, kreativem Potenzial. Im Kontrast zum aufgeregten Dance- Album ›The Violet Flame› aus 2014, lehnt sich das neue Album eher an die Nachdenklichkeit und Reflexion des 1995 erschienenen Albums ›Erasure› an.
»Wir haben die letzten Jahre ausschließlich Dance-Alben gemacht. Dieses Mal wollte ich aber, dass es besonders klingt. Dass es wichtig klingt. Meine “Dancing Days” sind vorbei. Verbunden mit der Suche nach dem inneren Frieden. Es liegt auf der Hand, dass das derzeitige politische Klima genug Ideen liefern. Eine Meinung zu haben, ist in diesen Tagen wichtig wie nie und ist in der zuletzt in Vergessenheit geraten. Aber die Menschen wachen auf. Ich hoffe, dass unsere Fans es positiv aufnehmen.«
Der Optimismus des Albums fordert dazu auf, diesen zu übernehmen. Selbst wenn es so scheint, als würde alles den Bach hinunter gehen. Kopf hoch; wir müssen nach vorne schauen. Es ist nicht das Ende der Welt.

Erasure, mit dem größten Katalog an brillierenden Singles der britischen Pop-Geschichte, assoziiert man nicht mit politischem Protest. Aber der Geist des Widerstandes hat immer in der Musik gelebt. ›World Be Gone‹ unterscheidet sich nicht von dem.
Das neue Album wird es erstmal im Sommer 2017 live in Deutschland zu sehen geben. Erasure begleiten Robbie Williams als Special Guest auf seiner Europatrournee und spielen im Zuge dessen auch fünf Stadionshow in Deutschland, ehe sie dann im Zuge ihrer eigenen Europatournee im Februar und März 2018 für sieben Konzerte nach Deutschland kommen.

November
Mo 05.

Gentleman

page1image984

Aufgrund der hohen Nachfrage wird Gentleman eine Tour in 2018 spielen.

Der Kölner Reggae Künstler ist aktuell mit seinem Best Of Album „The Selection“ seit Wochen in den top 20 der deutschen Charts vertreten und hat mit dem jamaikanischen Superstar Sean Paul die Single „Ovaload“ veröffentlicht.