2017
Januar
Mi 04.

Die Lochis | Support: KAYEF | Jannik Brunke
#Zwilling Tour 2016/17

Die Lochis sind einer der ganz großen deutschen YouTube Acts: Über 1,6 Millionen “Lochinators” verfolgen ihre Videos, die pro Monat gut 20 Millionen mal geklickt werden. Damit belegen die Zwillinge einen der meist abonnierten Kanäle in Deutschland.
Wo Die Lochis hinkommen, gibt es Tumulte, kreischende Fans und massenhaft Selfies und Autogramme; eine Zwillings-Erfolgsgeschichte, wie man sie bisher nur von Tokio Hotel kannte. Seit 2011 betreiben die Zwillinge Heiko und Roman ihren eigenen Kanal und posten seitdem jeden Samstag ein neues Video, in denen sie eigene Sketche spielen oder aktuelle Chart-Hits parodieren. Mit ihrem ersten selbst komponierten Song „Durchgehend online“ erreichten sie 2013 direkt die Mediacontrol Single Charts. Auf den VideoDays 2013 traten die Die Lochis in der Kölner Lanxess Arena mit dem Song vor rund 10.000 Fans live auf. Auch mit ihren nachfolgenden Single-Veröffentlichungen stürmten sie die deutschen und österreichischen iTunes- und Media Control Single Charts. Ihr krasser Tanz-Track Ohrwurm „Ab geht’s” war für Kids und Teens der Sommerhit des letzten Jahres. 2015 folgte auch die restlos ausverkaufte „Lochiversum“ Hallentournee, sowie mehrere, gefeierte Open-Air Auftritte.

Eine Atempause gönnen die 16jährigen Brüder sich und ihrer stetig wachsenden Fanschar nicht. Pünktlich zum Weihnachtsfest 2015 ging es mit den Lochis rasant auf das nächste Level! Constantin Film feierte am 24.12. Premiere mit dem Lochis Kinofilm „Bruder vor Luder”, dem direkt der Sprung in die Top 10 der deutschen Kinocharts gelang, und machte Die Lochis nun auch in der analogen Welt zu den Stars, die sie auf YouTube längst sind.
Im Sommer 2016 sind Die Lochis auf einigen ausgewählten Festivalbühnen zu Gast.

 

Special Guest: 

KAYEF

page1image1040

Social Media-Kanäle:

YouTube(KAYEFTV) - ca. 430.000 Abos Facebook(@kayefofficial) - ca. 305.000 Fans Instagram(@kayefofficial) - ca. 550.000 Follower Twitter(@kayefofficial) - ca. 290.000 Follower

Inspiriert von seinem Bruder, der ihn 2005 erstmals mit deutschsprachigem Rap konfrontiert, beginnt der damals 12-jährige Kai Fichtner damit, eigene Texte zu schreiben und diese - untermalt mit den Beats seiner Lieblingsrapper - mit Hilfe eines alten Mikrofons aufzunehmen. In der Folge verbreitet er seine Songs zunächst über das damals populäre Portal MySpace, ehe er 2009 mit 15 Jahren auf YouTube landet. Hier beginnt die Geschichte von KAYEF.

Rund fünf Jahre, ca. 30 Millionen Videoaufrufe und 350.000 YouTube-Abonnenten später gehört der heute 20-jährige Düsseldorfer zu den populärsten deutschsprachigen Nachwuchsmusikern im Netz. Mit seinem Digital-Debüt „Hipteen“, das er im Sommer 2013 veröffentlicht, gelingt es KAYEF auf Anhieb, seine Social- Media-Anhängerschaft zu verdoppeln. Obwohl in der Folge einige namhafte Labels anklopfen, entscheidet sich KAYEF in Kooperation mit TAKEOVER ENT. dazu, auch sein erstes Studio-Album „Relikte letzter Nacht“ in Eigenregie und - somit vollkommen independent - zu veröffentlichen und zu vermarkten.

Mit Erfolg: In der umsatzstärksten Verkaufswoche des Jahres steigt „Relikte letzter Nacht“ im November 2014 auf Platz 17 der offiziellen deutschen Albumcharts ein. Auch in Österreich (#28) und der Schweiz (#86) platziert sich KAYEF erstmals in den Charts. Alle drei Single-Auskopplungen zum Album werden regelmäßig auf Radiosendern wie 103.7 UnserDing (SR) oder 1Live (WDR) gespielt. Die dazugehörigen Videoclips rotieren derweil auf VIVA und MTV, während die einschlägigen Jugendmagazine KAYEF als „deutschen Justin Bieber“ reflektieren. Bis heute (September 2016) verkauft sich das Album rund 20.000 Mal.

Stilistisch lässt sich KAYEFs Musik als genreübergreifende Mischung aus Rap, Pop & R’n‘B beschreiben. Dabei bricht KAYEF - dessen Künstlername sich aus den Initialen seines Vor‐ und Nachnamens zusammensetzt - die etablierten Cluster des jeweiligen Genres völlig unbefangen auf und kombiniert so Stil- Elemente verschiedener Musikrichtungen mit klassischen Charakteristika moderner Popmusik. Dies ist zum einen sinnbildlich für den barrierefreien Zeitgeist seiner Generation – zum anderen verleiht es ihm ein gleichermaßen authentisches wie wiedererkennbares Alleinstellungsmerkmal innerhalb der deutschsprachigen Musiklandschaft.

Nach einer restlos ausverkauften Live-Tournee mit 18 Konzerten im Frühjahr 2015, folgten im Herbst auf Grund der hohen Nachfrage 12 weitere Zusatzshows in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Rund ein Jahr später und zwei Jahre nach seinem Debütalbum, folgte im Oktober 2016 das zweite Album von KAYEF, welches den Namen CHAOS trägt und auf Platz 4 der offiziellen deutschen Albumcharts einsteigt. Mit den Songs dieses Albums im Gepäck wird Anfang 2017 eine weitere Live-Tournee stattfinden. 

Support: 

Jannik Brunke

Bisher war Jannik vor allem durch seine musikalisch herausragenden Coverversionen bekannt, mit denen auf seinem YouTube-Channel über 125.000 Abonnenten begeistert und über 10 Millionen Views verbuchen kann.

Jannik ist mehr als „nur ein singender YouTuber“, er ist ein Alleskönner: Komponist, Produzent, Multi-Instrumentalist (Gitarre, Klavier, Schlagzeug uvm.) und seine eigene Band (auch: One-Man-Band). Manchmal schlägt er auch mit einem Schneebesen auf Töpfen und Gläsern rum, oder benutzt den Reisverschluss seiner Jacke, um verschiedenste Klänge und Geräusche in seinen Produktionen einzubringen.


Alle Titel auf seiner ersten eigenen EP „Following Heart“ hat er in seinem Tonstudio eigenständig aufgenommen und produziert. Entstanden sind sie im Laufe des vergangen Jahres, nachdem Jannik sein Abitur in der Tasche hatte. Sie erzählen Geschichten von seinen Erfahrungen in dieser Zeit: Aufbruch, Neuanfang, große Ziele und natürlich auch Gefühle. 

Den Musikstil des 20-Jährigen lässt sich zwischen Singer/Songwriter und Akustik-Folk-Pop einordnen.

Die erste Single ist der Uptempo-Song „House Party“. Das dazugehörige Video verbindlich die Euphorie und Leichtigkeit der neugewonnen Freiheit („freedom is it what drives us tonight“). Einfach mal abschalten und sich mit Freunden in eine wilde Nacht stürzen!


Janniks EP (kleines Album) mit 5 eigens geschriebenen, komponierten und produzierten englischen Songs ist seit dem 23. Oktober 2015 veröffentlicht. Die EP trägt den Titel „Following Heart“ und ist mit großem Musikvideo zu dem gleichnamigen Titelsong auf YouTube zu sehen. „Following Heart“ ist in allen offiziellen Online- Stores (iTunes uvm.) verfügbar.

Offizielles Musikvideo „Following Heart“: https://youtu.be/FIwYeehtIUU

Live steht Jannik alleine auf der Bühne. Stimme, Gitarre und eine Loop-Station. Mit der Loop-Station nimmt Jannik live seine Stimme und Gitarre (die er zwischenzeitlich auch als Schlagzeug nutzt) auf und spielt dies dann in einer Dauerschleife (Loop) ab.