2016
April
So 10.

KYGO | Support: Sonny Alven & Anna of the North
Cloud Nine European Tour

 

Kygo: Norwegens neuer DJ-Stern

Debütalbum des Tropical-House-Stars erscheint Anfang Februar

Vom 29. März bis 10. April mit Cloud Nine Tour in Köln, Offenbach, Zürich, München und Berlin

 

 

Der 1991 geborene Musiker und Produzent Kyrre Gørvell-Dahll alias Kygo begann vor drei Jahren, Remixe von Hits ins Internet zu stellen, und legte so den Grundstein für eine unvergleichliche Karriere. Von seinen bisher sieben Singles stiegen sechs in die norwegische Top 10, vier davon sogar auf die Spitzenposition. Seine ersten zwei selbstkomponierten Stücke, „Firestone“ und „Stole The Show“, landeten hoch in den internationalen Charts, darunter auch in der Top 3 in Deutschland. Nun wurde für Anfang Februar sein Debütalbum angekündigt. Nachdem Kygo in diesem Jahr schon auf Welttour war, in deren Rahmen er als Headliner auf dem renommierten Lollapalooza Festival in Chicago auftrat, wird er rund um den Release seines Debütalbums erneut auf große Tournee gehen und zwischen dem 29. März und 10. April für fünf Shows in Köln, Offenbach, Zürich, München und Berlin auch in Deutschland und der Schweiz Station machen.

 

Die klassische Vorbildung, die Kyrre Gørvell-Dahll mit sechs Jahren am Klavier begann, hört man seinen höchst musikalischen Tracks an. Der 24-jährige Norweger gilt als neue Speerspitze des Tropical House, das sich von der üblichen House Music durch vermindertes Tempo sowie den Einsatz exotischer Instrumente wie Flöten, Steel Drums und anderen Percussion-Elementen absetzt. Schon immer begeisterte ihn karibischer Flair in der Musik, und als er 2013 begann, an seinem Mac erste Remixe anzufertigen, flossen diese Elemente in seine Arbeit ein.

 

Anfang „bediente“ er sich einiger Hits, ohne die offizielle Genehmigung der Künstler einzuholen, weil seine Remix-Arbeit eigentlich nur ein Hobby sein sollte. Er drückte Songs von Rihanna, Passenger, Marvin Gaye oder Ellie Goulding seinen unverwechselbaren Stempel auf, stellte diese für Freunde online – und wurde vollkommen überrollt von dem Feedback aus aller Welt. So erreichte sein Remix des Ed Sheeran-Songs „I See Fire“ in rasender Geschwindigkeit über 30 Millionen Plays auf Soundcloud und mehr als 50 Millionen Klicks auf YouTube. Er erhielt erste offizielle Remix-Anfragen, darunter auch Coldplay, die ihn baten, „Midnight“ zu remixen.

 

Nunmehr auf der professionellen Seite der Musikbranche angekommen, stiegen seine Remixe regelmäßig hoch in die Charts – zunächst nur in Norwegen, dann in ganz Skandinavien. Seit Fertigstellung seines ersten selbst komponierten und produzierten Tracks „Firestone“, der im Dezember 2014 veröffentlicht wurde, avanciert Kygo zum internationalen Star, der spielend die Top 10 der Singlecharts in allen wichtigen Nationen erreicht. Nachdem er als Ersatz für den erkrankten Avicii auf dem Tomorrowland Festival einsprang, stieg sein Stern auch in den USA, wo er zwischenzeitlich eine restlos ausverkaufte Tournee absolvierte.

 

Seine Shows garantieren wildes, hingerissenes Tanzen und ungezügelte südamerikanische Lebensfreude, die bei einem so jungen Musiker aus Norwegen mehr als überrascht.